, Rühle Kurt

«Wir hoffen, dass Petrus ein Tennisspieler ist»

Von 26. bis 30. Juni 2024 wird in Küssnacht der 31. Rigi-Cup durchgeführt. Dieses Tennisturnier mit nationaler Ausstrahlung wird von einem OK unter der neuen Leitung von Ronny Grunert organisiert.

Dominik Schibig, langjähriger OK-Präsident des Rigi-Cups und Vorgänger von Ronny Grunert, stellt sich in diesem Jahr als Referee zur Verfügung. Wir haben beide zum Interview auf der Tennisanlage Luterbach getroffen.

Du hast im letzten Jahr das Amt als OK-Präsident abgegeben. Welches waren die Gründe dafür?
Dominik Schibig: Nach zehn Jahren hatte ich das Gefühl, dass eine neue Leitung und ein neuer Wind dem Rigi-Cup gut tun werden. Mit Ronny Grunert fanden wir einen sehr guten Nachfolger, welcher bereits neue Ideen eingebracht hat. Der Rigi-Cup bleibt ein familiäres Tennisturnier, einfach mit einer neuen Leitung und neuen Voraussetzungen.

Welches waren deine Gründe, das Amt als OK-Präsident des Rigi-Cups zu übernehmen?
Ronny Grunert: Weil ich selber sehr viele Turniere spiele, hat es mich gereizt, die Leitung des Rigi-Cups zu übernehmen. Dies vor allem auch deshalb, weil der Rigi-Cup ein grosses, traditionsreiches Turnier ist. Ich bin mir bewusst, dass Dominik Schibig als langjähriger OK-Präsident phantastische Arbeitet geleistet hat und ich eine anspruchsvolle Aufgabe übernommen habe. Ich freue mich und bin sehr motiviert, den Rigi-Cup weiterzuentwickeln.

Was hast du deinem Nachfolger übergeben?
Dominik Schibig: Einerseits ein motiviertes OK-Team, anderseits gute Kontakte zu den Sponsoren, damit wir ein attraktives Turnier mit interessanten Spielen durchführen können. Und drittens die gesamten Unterlagen für die Auslosung und das Zusammenstellen der Tableaux.

Wie hast du dich auf die neue Aufgabe vorbereitet?
Ronny Grunert: Ich habe bei Swiss Tennis den dreitägigen Lehrgang als Turnierleiter inkl. Prüfung absolviert. Ich bin dankbar, dass ich auf die Unterstützung durch meinen Vorgänger Dominik Schibig, mein OK-Team und die Sponsoren zählen darf. Ohne sie könnte ein Turnier in einem solchen Rahmen nicht durchgeführt werden.

Wie sehen die Anmeldezahlen für den diesjährigen Rigi-Cup aus?
Ronny Grunert: Erfreulicherweise haben sich in acht Kategorien insgesamt 103 Spielerinnen und Spieler angemeldet. Darunter befinden sich viele, welche bereits seit Jahren am Rigi-Cup teilnehmen. Tennisfans aus Küssnacht und Umgebung dürfen sich auf hochstehende Partien freuen.

Wie sieht das Rahmenprogramm aus?
Ronny Grunert: Für den Freitagabend haben wir im Luterbach einen Grillabend vorbereitet, an dem alle teilnehmen können. Am Sonntagvormittag findet der traditionelle Apéro statt, zu dem neben den Turnierteilnehmerinnen und -teilnehmern auch die Clubmitglieder herzlich eingeladen sind. Auch in diesem Jahr steht für die Aktiven der Massagedienst von saluto zur Verfügung. Und selbstverständlich werden alle Anwesenden vom TCK-Clubwirt und seinem Team kulinarisch verwöhnt.

Was ist für dich zum jetzigen Zeitpunkt die grösste Herausforderung?
Ronny Grunert: Dies ist ganz klar das Wetter, welches wir nicht beeinflussen können. Wir hoffen, dass Petrus ein Tennisspieler ist und wir den 31. Rigi-Cup möglichst regenfrei über die Bühne bringen können. Es bestehen schon Ausweichmöglichkeiten in die Halle, aber das ganze Turnier können wir nicht verlegen. Deshalb hoffen wir auf gutes Wetter. Und wir freuen uns auf viele Zuschauerinnen und Zuschauer, welche dem Rigi-Cup in den nächsten fünf Tagen im Luterbach einen Besuch abstatten.

Sponsoren
Wir danken unseren Sponsoren für die Unterstützung: